Freitag, 10. Juli 2015

Tod auf Raten

Meine Krankheit, meine Vergangenheit und meine Gedanken zerstören erneut mein Glück. Und ich kann es nicht aufhalten. Bin gefangen in meinem Ich und sehe, wie ich zerbreche. Dabei will ich doch Leben und glücklich sein. Also, Krankheit, lass mich in Ruhe!!!!!! Du zerstörst mich!!!!!!

Wolkentänzerin

Donnerstag, 9. Juli 2015

Sonntag, 5. Juli 2015

Liebe und Trost

Mein liebstes kleines Würmchen,

heute möchte ich mal ein paar Zeilen an dich richten. Ich rede ja ständig mit dir, doch gerade heute ist es mir wichtig sie dir aufzuschreiben. Den ganzen Tag beschäftige ich mich bereits so intensiv mit dir. 

Wie mag es dir wohl gehen? Fühlst du dich geliebt? Kommen meine Gedanken und Grüße an, die ich täglich in Richtung Himmel sende? Spürst du meine starke Verbindung zu dir? Bist du heil und getröstet? Kannst du die Grausamkeit, die dir angetan wurde, verarbeiten? Bist du auch so sehnsüchtig wie ich? 

Heute wärest du sieben Jahre alt. Ich ertappe mich oft bei der Vorstellung wie es mit dir wäre. In Gedanken spielen wir zusammen im Sand, wir tollen herum und lachen. Dein Lachen klingt glücklich, laut und frei. Eines dieser Lachen, die ganz tief aus dem Inneren kommen und den Hörer anstecken und mit Freude erfüllen. 

Wäre ich dir eine gute Mutter geworden? Hätten wir das alles geschafft? Was wäre gewesen? All diese Fragen kreisen in meinem Kopf. Und doch, ich weiß, dass sie mich bloß quälen. Ich kann dir jetzt eine gute Mutter sein, dir sagen, dass ich für dich da bin und dich halte. Ich beschütze dich so gut ich kann. 

Ich werde wieder zur Schule gehen, kleines Würmchen. Es war nicht umsonst. Ich kämpfe! Ich kämpfe für dich! Ich kämpfe für uns! 
Mein Leben soll einen Sinn haben; ich gebe nicht auf! 

Weißt du, damals, als du mir genommen wurdest, da spürte ich den größten Schmerz, den ich bisher erleben musste. Ich hatte dich vierzehn Wochen unter meinem Herzen. Ich spürte dich. Ich spürte dein Wachsen. Ich spürte dein Herz. Ich spürte Liebe. 

Mir war klar, dass du mein Sinn sein würdest. Der Sinn zu kämpfen. Ich war voller Licht in einer Welt der absoluten Dunkelheit. Ich ertrug Schmerzen und Qualen, denn ich wusste, dass ich dich hatte. 

In meinem Kopf richtete ich dir ein Zimmer ein, wollte fort von Zuhause. Sogar einen Plan hatte ich geschmiedet. Es war alles bereit.

Ich wollte mit dir in ein Mutter-Kind-Heim. Ich hatte Adressen herausgesucht. Alles war geplant. Ich wusste nicht, wie genau alles werden sollte. Aber ich wusste, dass ich dich bekommen wollte. Ja, das war das Einzige, was ich wirklich wollte! Ich wollte dich! 

Doch es kam anders. Ich war nur noch halb da. Zwar nahm ich alles wahr, aber ich konnte nicht handeln. Wie gelähmt. Ich sah das Blut, fühlte die wahnsinnigen Schmerzen und dann sah ich dich. Du warst zerpflückt, lagst im Blut und warst tot. 

Dieses Bild hat mein Herz gebrochen. Es hat mich zerbrochen. Ich sah dich. Doch nicht als vollständiges Baby, sondern als verwundetes, misshandeltes, kleines Würmchen. Dieses Bild traf mich so stark. Ich kann diesen Schmerz nicht in Worte fassen. Du warst alles was ich wollte und du wurdest mir auf grausamste Weise genommen. 

Sagten mir, du wärest ein Junge. Dieser Tag veränderte mich und nahm mir den Boden unter den Füßen. Er nahm mir die Luft zum Atmen. 

Danach wurde ich zwei Wochen in einem Hotel untergebracht. Ich hatte Zeit mich von dir zu verabschieden. In diesen zwei Wochen tat ich nichts außer weinen und schreien. 

Du warst mein kleines Wunder, meine Hoffnung, mein Licht. Dein Verlust war das schrecklichste, was mir je angetan wurde und ich weiß, dass es ebenso grausam für dich war. 

Mein kleines Mäuschen, es tut mir so unendlich leid! Ich habe wirklich alles versucht, um uns zu beschützen. Ich hatte doch einen Plan. Ich habe für uns vorgesorgt. Doch ich konnte dich nicht beschützen. Es tut mir so leid! 

Aber weißt du was? Du besitzt einen Baum hier auf Erden. Ein Baum, der tiefe Wurzeln schlägt, der dem Wind trotzt und sogar Früchte trägt. Wir haben dir einen Apfelbaum gepflanzt. Dieses Bäumchen wird immer größer und prächtiger. Er wird irgendwann vielleicht der höchste des Waldes. Kann den Tieren Schatten spenden und die Luft reinigen. Dein Bäumchen tut so viel gutes hier auf Erden!
Aus einem kleinen Samen werden Früchte! 

Kleines Wunder, ich wünsche mir, dass du ein Gesicht für die Liebe hast. Ich möchte das Gesicht sein, mit dem du Liebe verbindest. Du durftest zwar nicht leben und irdische Erfahrungen machen, aber du kannst spüren, was es heißt geliebt zu werden. 

Du bist nicht vergessen! Du bist immer bei mir! Wenn du traurig bist, blick den türkis farbenen Herzballon an, den wir dir schickten. Er ist ein sichtbares Zeichen der Liebe und Verbundenheit!

Ich habe dich von Anfang an geliebt, liebe dich heute und werde dich immer lieben!!! 

Du magst vielleicht den Raum gewechselt haben, aber du bist nicht getrennt von mir. Du bist weiterhin meine Hoffnung und mein Antrieb. Du gibst mir die Motivation ein guter Mensch zu sein und allen Lebewesen mit Liebe zu begegnen. 

Wenn ich an dich denke, dann sehe ich einen kleinen Jungen, der auf einer Wolke sitzt, einen türkis farbenen Herzballon in der Hand hält und lächelt. Dieses Bild füllt mich mit Wärme und Trauer zu gleich. So wird es wohl immer bleiben. 

Denn Liebe, mein Schatz, kann auch manchmal wehtun. Der Schmerz ist die Sehnsucht, die wir in uns tragen. Aber ich bin da, ich gebe dir meine Hand und lasse sie niemals los. Du bist nicht allein! 

Eins noch: Du darfst auch wütend sein. Du hast allen Grund dazu. Du darfst auch traurig und verletzt sein. Gib jedem Gefühl Raum und lass sie zu. Sie sind berechtigt. Du darfst sie fühlen, wann immer dir danach ist. Die Freude und der Trost werden zurückkehren. Gib dir Zeit. Auch wenn es mal länger dauert, es ist nur eine Phase. Vergiss nur nicht, dass auch über den dichtesten Regenwolken die Sonne strahlt. 

Sei dir sicher, ich habe auch noch nicht vergeben können, was sie uns antaten. Ich habe noch keinen Frieden gefunden. Dafür ist ihre Tat zu grausam gewesen. Es wird dauern bis ich dieses Ereignis verarbeitet habe, aber die Liebe zu dir hilft mir dabei!

Mein kleiner Racker, ich bin stolz auf dich! Ich bin stolz deine Mutter zu sein und ich liebe dich unendlich doll! 

Du bist immer bei mir! 

Wolkentänzerin