Montag, 18. November 2013

Selbsthass

Es schmerzt, es tut weh. Es sind wahre Höllenqualen und ich kann es nicht aufhalten. Ich sitze nur da und starre vor mich her. Ich möchte schreien, möchte weinen, möchte all die Emotionen frei lassen, die so tief in mir stecken. Doch eine Macht in mir verhindert das. Ich kann nicht klar definieren, woher sie kommt und was genau sie damit erreichen will, aber ich ahne, dass es nicht gut ausgehen wird.

Einen jeden verdammten Tag kämpfe ich - ich kämpfe mit mir selbst. Denn ich hasse mich und was ist schlimmer als Selbstzweifel, -hass und -zerstörung? Wer könnte mich verdammen, wenn nicht ich? Bevor mich jemand anderes tötet, tue ich es. Warum? Weil ich mich hasse. Ich erlaube mir kein Glück der Welt und ich gönne mir den Tod - mehr nicht.

Ich stelle mir Aufgaben, welche ich unmöglich erfüllen kann, nur um mir hinterher sagen zu können: "Ich habe es doch gewusst! Was kannst du schon? Nichts!"Und ich glaube mir. Warum auch nicht? Ich meine, ich muss es doch wissen.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass es ein Leben für mich gibt. Also so ein richtiges glückliches Leben eben. Das wird nie passieren.

Deshalb habe ich einen Entschluss gefasst - ich werde gehen - für immer.

Wolkentänzerin

1 Kommentar:

  1. Und doch ist es ein Trugschluss,- da es nicht begründet ist, als nur in dem Teufelskreis, den es zu durchbrechen gilt...

    AntwortenLöschen