Sonntag, 10. November 2013

Entscheidung

"Er liebt mich" - "Er liebt mich nicht"...wer kennt dieses Spiel nicht? Als Kind habe ich oft die einzelnen Blüten eines Gänseblümchen herausgezupft, in der Hoffnung, eine Antwort auf diese Frage zu erhalten. Genauso naiv, wie simpel. Die Frage war geklärt - zugegeben, häufig habe ich die besagte Prozedur so lange durchgeführt, bis am Ende "Er liebt mich" herauskam. Wenn ich an diese Zeit zurückdenke, so schmerzt es tief in mir drin, denn wie gerne hätte ich wieder die Unbeschwertheit dieser Tage zurück.

Doch das soll jetzt gar nicht Thema sein. Vielmehr fasziniert mich die Idee des Gänseblümchens als allwissendes Orakel - als Entscheidungstreffer.
Würde bloß eine anderer Satz auf den Blüten stehen: "Ich werde morgen noch leben" - "Ich werde heute sterben".
Wären alle floralen Lose gezogen, hätte ich die Entscheidung. Klar, die Frage, die sich direkt daran anschließt, würde ich es nicht genauso machen, wie mit 8 Jahren? Würde ich das Spielchen nicht so lange wiederholen, bis ich das gewünschte Ergebnis erzielt hätte? Und wie sieht das im Einzelnen überhaupt aus?

Wäre es nicht eine astreine Ausrede, könnte ich in meinen Abschiedsbrief schreiben: "Es tut mir leid, aber das hat eben das Gänseblümchen so entschieden." Eine absurde Vorstellung und trotzdem reizvoll. Ich hätte die Verantwortung abgegeben und könnte beruhigt fliehen.
Fliehen vor mir, vor meinen Gedanken, vor meiner Umwelt, vor dem Leben. Ich wäre frei. Ist das so? Wer weiß...

Ich hadere mit mir - diese Entscheidung mache ich mir nicht leicht, gleichwohl ich den ausdrücklichen Wunsch in mir habe, zu sterben und ein jeder Morgen ist ein einziges Wunder. "Das Leben ist ein Wunder", wie mir heute ein sehr guter Freund sagte. Ja, es ist ein Wunder - ein Wunder, dass mich zur Verzweiflung bringt. Denn wer behauptet, ein Wunder könnte ausschließlich positiv sein?

 An einem jedem Morgen bin ich wütend auf mich selbst, noch nicht gestorben zu sein und bestrafe mich dafür - in unterschiedlichster Weise.

Ich provoziere mich solange, bis ich endlich den Schritt tue und mir das Leben nehme. Eine Frage der Zeit, denn ich habe mich aufgegeben und bin nicht der Meinung, dass es noch einen Weg zurück gibt...

Wolkentänzerin

Kommentare:

  1. Es gibt einen anderen Weg ganz sicher. Du würdest ein paar Menschen bestimmt sehr fehlen...Lg

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Wolkentänzerin,

    ich bin wirklich nicht der Mensch der anderen Menschen Scheuklappen-Hoffnung machen möchte, so nach dem Motto: "Alles wird gut!".
    (Dies habe ich in keinem meiner Beiträge oder Kommentare gemacht.)

    Aber in deinem Fall würde ich wirklich sagen, geh' in die Spezialklinik!
    Es ist wirklich eine professionelle spezielle Trauma-Therapie angesagt, und ich gehe davon aus, dass sich dadurch auch wirklich gravierendes ändert!

    Und wenn die Welt danach nicht rosiger aussieht, dann können wir immer noch über Gänseblümchen reden - okay? ;-)

    Einen lieben Grüß

    Tao

    AntwortenLöschen