Mittwoch, 14. November 2012

Vielleicht geschehen...

...schlechte Dinge ja auch deshalb, damit wir uns daran erinnern,
wie das Gute aussehen sollte.
Doch manchmal kann man sich bei all dem Schlechten nicht mehr
an das Gute erinnern.

Wolkentänzerin

Kommentare:

  1. Das käme allerdings auch auf die Betrachtungsweise an und darauf, welcher Art die schlechten Dinge sind...
    Daher würde ich ein Ursache-Wirkungs-Prinzip dabei nicht unbedingt sehen wollen.
    Manchmal könnte man es sicher so sagen, doch oft auch nicht.

    AntwortenLöschen
  2. Wenn wir Schlechtes erleben, erinnern wir uns an Schlechtes und erleben genau dieses schlechte Gefühl erneut, vertiefen und verstärken es. So geht es immer weiter, wenn wir zwischendurch nicht etwas Gutes erleben. Allerdings können wir auch selbst dafür sorgen, etwas Gutes zu erleben und haben so die Chance, den Teufelskreis zu durchbrechen. Sei gut zu dir und sorge für ein schönes Erlebnis!

    AntwortenLöschen
  3. Das klingt einerseits resigniert, aber das Foto, was du dazu postest, deutet finde ich darauf hin, dass du den Sinn für das Schöne lang nicht verloren hast.

    AntwortenLöschen
  4. Das kommt daher, dass wir dazu neigen, das Negative höher einzustufen.
    Wenn wir aber unbeirrt an der Erinnerung des Guten festhalten, es uns
    immer wieder vor Augen führen, dass kann das Schlechte diese Macht
    über uns niemals endgültig gewinnen! Das wünsche ich Dir und mir!

    LG Drago

    AntwortenLöschen