Montag, 19. November 2012

Erstgespräch

Also jetzt ist es "fest". Ab Dezember werde ich 8 Wochen in einer Klinik verbringen. Der erste Eindruck bisher war ganz positiv: nettes Personal, freundliche Patienten. Doch weiß ich auch, dass es nochmal etwas anderes sein wird, wenn ich dann wirklich dort bin und 2 Monate erscheinen mir gerade wirklich lang und Angst einflößend. 
Noch ist es jedoch nicht so weit und ich habe noch eine gewisse "Schonzeit", wobei das auch wieder nicht stimmt, denn seien wir mal ehrlich, schlimmer als zur Zeit kann es ja eigentlich gar nicht mehr werden und da ist die Option einer Alternative schon irgendwie hoffnungsbringend.

Während meiner Zeit in der Klinik werden auch zukunftsorientierte Gespräche stattfinden, es soll geschaut werden, ob es nicht möglich wäre, dass ich ausziehen kann und auf eigenen Beinen durch mein Leben schreiten kann.
Ich finde, das klingt durchaus gut und wäre eine wirkliche Verbesserung zu meinem jetzigen Standpunkt.

Aber vorher kann man immer viel reden und weissagen, wie es am Ende wirklich wird, muss wohl die Zeit preisgeben müssen.

Wolkentänzerin

Kommentare:

  1. Es hört sich wirklich gut an.
    Und ich bin mir sicher, dass es bei Dir auch viel bringen wird, weil Du ja selbst bereit zu diesem Schritt bist.

    Liebe Grüße, Tamaro

    AntwortenLöschen
  2. Wow mutig! Und bewundernswert, wünsche dir alles Gute und eine aufbauende Zeit in der Klinik!

    AntwortenLöschen
  3. Ich wünsche Dir bis dahin jeden Tag neuen Mut und neue Kraft.
    Und ich hoffe, dass Du wirklich eine Besserung erreichen kannst.
    Leider habe ich noch keine Antwort erhalten. Aber das kommt
    vielleicht noch. Ich denke an Dich!

    Liebe Grüße
    Drago

    AntwortenLöschen
  4. du wirst dich wundern wie schnell die zeit rumgeht....
    mir hat jeder meiner klinik-aufenthalte was gebracht. man muss es allerdings auch an sich ranlassen.
    viel erfolg.

    AntwortenLöschen