Freitag, 19. Oktober 2012

Wofür noch leben?

Die Sonne scheint und alle um mich herum sind glücklich. Ein seltsames Gefühl, denn nach außenhin tue ich so, als ginge es mir genauso, als wäre ich nicht depressiv, nicht krank. Als wäre ich glücklich, glücklich zu leben.

Doch was ist denn nun die Wahrheit? Was verbirgt sich wirklich hinter der Fassade, der perfekt geschminkten Maske? Es geht mir nicht gut, ich bin in einem tiefen Tal und meine Suizidgedanken sind sehr stark. Ich weiß nicht, woran ich mich festklammern soll. Was mich noch auffangen kann und wird. Worein ich noch meinen letzen Lebenswillen setzen soll. An dem Gedanken, dass es ja nur besser werden kann? Dass alles nur eine Phase ist?
Eine sehr lange Phase, wenn du mich fragst. Und besser werden? Daran habe ich die Hoffnung schon lange aufgegeben. Ich kämpfe nur weiter, weil ich weiß, dass ich mit einem Suizid viele Leben zerstören würde.

Eigentlich dämlich, denn wer hat schon Rücksicht darauf genommen, als mein Leben zerstört wurde?

Ich weiß nicht, mein Leben ist so banal und unwichtig. Irgendwann sterbe ich sowieso, also warum nicht jetzt? Ich bin so müde geworden und habe keine Kraft mehr zum kämpfen.

Sooft habe ich gedacht: "Ja, jetzt geht es wieder bergauf" und zack lag ich wieder auf dem Boden in irgendeinem Tal.
Ich habe das Gefühl, dass ich nie wieder gesund werde und ich hier absolut meine Zeit verschwende.

Und die Krönung ist, dass sich tagtäglich neue Lügen aufdecken, Lügen über Dinge, in die ich mal Glaube und Zuversicht gesetzt habe.
Dieses Leben ist eine einzige Täuschung und Lüge.

Wolkentänzerin

Kommentare:

  1. Da hast du genau recht, trotzdem gehe ich weiter auf den verschlungenen Pfaden die dieses Leben ausmachen.

    Ich hoffe sehr du auch :-)

    AntwortenLöschen
  2. Ich gebe Björn unbekannterweise Recht ... ein wirklich tolles Foto, selbst geschossen ?

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das habe ich selbst geschossen. :)

      Löschen
  3. Ach Wölkchen, versuch doch das Leben in der Zukunft so zu nehmen, wie es jetzt kommt.

    AntwortenLöschen
  4. Ach, Wolke,

    das Leben ist schrecklich und fordert uns oft über alle Maßen.
    Aber Leben, auch Dein Leben, ist unendlich wertvoll. Dir mag
    es banal und unwichtig vorkommen, aber ich sage: Jedes noch
    so banale Leben ist wichtig. Wichtig für uns Menschen, wichtig
    für uns als Gesellschaft. DU bist UNS wichtig! Ich kenne Deine
    inneren Regungen aus eigener Erfahrung. Manchmal ist einfach
    alles schwarz, hässlich, unerträglich und aussichtslos. Da wollte
    man am Liebsten den ganzen Krempel beenden. Aber bedenke:
    Wenn Du Dein Leben beendest, schenkst Du dem/der, welche(r)
    Deine Jugend zu zerstören versuchte, noch nachträglich den Sieg.
    Das würde ICH ihm/ihr nicht gönnen, niemals!

    Ich wünsche Dir viel Kraft, Mut und gute Gedanken.

    Drago

    AntwortenLöschen
  5. ...Es GINGE dir genauso <- Konjunktiv irrealis.
    Und nein, denk das nicht. Ich verstehe deine Gedanken wirklich total, aber bedenke, dass das Leben einen Sinn haben muss..und wenn es auch nur der ist, das Schicksal anderer zu erfüllen.

    AntwortenLöschen