Dienstag, 18. September 2012

Warum ein Schmetterling fliegen kann


Vor einiger Zeit haben Forscher eine Studie begonnen. Als Versuchsobjekt dienten einige verpuppte Raupen, Raupen, die zu Schmetterlingen heranwuchsen.
Die Forscher wollten untersuchen, was passiert, würden sie die Kokons ein Stück weit öffnen, den metamophorsierten Raupen helfen, aus ihrem Gefängnis zu schlüpfen.

Das Ergebnis war frappierend: Kein einziger befreiter Schmetterling konnte fliegen, keiner hob ab in die Weiten des Himmels.
Sofort untersuchten die Forscher jene Ursache dafür.
Die Lösung? Der Schmetterling lernt, durch das Öffnen des Kokons, auf seine Flügel zu vertrauen. Durch das kräftige Schlagen seiner Flügel befreit sich der Schmetterling und weiß, er kann auf seine Fluggeräte bauen, weiß, dass sie ihn nicht im Stich lassen.

Keiner der Versuchsschmetterlinge konnte am Ende also fliegen, konnte sich somit auch keinen Nektar holen und verhungerte bitterlich.

Was lernst du daraus? Manchmal ist es vielleicht gut, kämpfen zu müssen. Es ist gut, so kräftig mit den Flügeln zu schlagen, dass es schon wehtut, nur um aus diesem Gefängnis zu gelangen. Denn am Ende weißt du, wozu du und deine Flügel fähig sind.

Niemand sagt, dass das Befreien einfach wird, dass es nicht all dein Kraft von dir abverlangt, doch du kannst es schaffen! Am Ende wirst du vielleicht ein wundervoller farbenfroher Schmetterling, der frei durch die Luft fliegen kann, dank seines Kampfes, den er einst erfolgreich gefochten hat.



Wolkentänzerin

Kommentare:

  1. Natürlich hat mich dein blogname gleich an Novalis erinnert: "Wer Schmetterlinge lachen hört, der weiß wie Wolken schmecken" und meine Neugierde geweckt, vor allem in Verbindung mit deinem letzten post. Schmetterlinge liebe ich schon seit langem, und durch deinen post jetzt sicherlich noch ein Stückchen mehr. Ich habe mich grad richtiggehend auf deinem blog festgelesen.
    Hast du schon einmal daran gedacht, deiner inneren Stimme durch Malerei eine weitere Ausdrucksmöglichkeit zu geben, für die Nuancen deiner Vergangenheit, bei der dir (noch) die Worte fehlen?
    Ich wünsche dir für heute einen schönen Tag,
    LG Elke!

    AntwortenLöschen
  2. "Manchmal ist es vielleicht gut, kämpfen zu müssen."

    Aaawww. Ein schöner Text. ♡ ♡
    Inspirierend.
    Danke dafür (:

    Glg
    TiNa

    AntwortenLöschen
  3. wow-das war ein toller Text mit beeindruckenden Fotos! Weiter so!LG Chris

    AntwortenLöschen
  4. Ein wirklich schöner Text und es ist defintiv was wahres dran. Wenn man nicht kämpft im Leben, hat man oft schon verloren. Meistens geht man am Ende als Sieger hervor, bzw. ist ein Mensch, der viel aus der Vergangenheit gelent hat und jetzt in eine bessere Zukunft schauen kann.
    Dein Blog hat mich sofort fasziniert, tiefgehende Texte und ich lese mich auch gerade fest.


    Liebe Grüße,
    Nati

    AntwortenLöschen
  5. Hi, ich habe Dich einmal zitiert wörtlich in meinem Blog soeben. Bitte schaue einmal nach, ob das ok so für Dich ist-natürlich verlinkt auf Dich, lg Chris

    AntwortenLöschen
  6. Hi,
    es ist sehr angenehm deine Texte zu lesen.
    Du sprichst mir mit diesem Post wirklich aus der Seele. :-)

    Lg Jay

    AntwortenLöschen
  7. sehr berührend und schön geschrieben wölckchen :) weiter so!!

    lg socke und ein dicker wolkenknuddler :)

    AntwortenLöschen
  8. Du Liebe, du hast eine neue Leserin. Deine Texte und deine Geschichten haben mich unendlich berührt... Darf ich fragen, wie alt du bist? Ich habe fast alle deine Posts gelesen aber es noch nicht herausgefunden (oder überlesen).

    Alles Liebe
    Eponine
    http://samtpfotenmitkrallen.blogspot.ch/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, das ist wirklich sehr lieb von dir :) Schön, dass es dich gibt :)
      &um auf deine Frage zurückzukommen, ich bin 19.

      Liebste Grüße und ganz viel Licht
      Wolkentänzerin

      Löschen
    2. Ähnlich wie ich, ich werde im November 20. Wie wunderbar du schreibst, so reif und so erfahren für dein Alter.

      Ich wünsche dir alles Gute
      Eponine

      Löschen
  9. Ich stimme Eponine voll und ganz zu. Du schreibst wunderbar! Auch die Fotos sind wirklich wunderschön. Darf ich fragen, sind auch die Fotos von dir selbst?

    AntwortenLöschen
  10. eine sehr schöne metapher.
    sagt für mich auch, du kannst dich nur SELBST befreien!

    AntwortenLöschen
  11. wunderschön und so wahr... wie passend dazu, dass ich Vanessa heiße und dies Schmetterling bedeutet..

    Du schreibst wirklich wunderbar!

    AntwortenLöschen
  12. Hallo :)
    Ich habe über Eponine's Blog auf deinen gefunden. Speziell wegen diesem Text.
    Er ist wunderschön! Berührend!
    Ungelogen habe ich beim Lesen Gänsehaut bekommen.
    Vielen Dank für diese wundervoll verpackte, eigentlich einfache Wahrheit, die man viel zu schnell aus den Augen verliert!!

    AntwortenLöschen